Heidelandschaft, Willow/CC BY-SA 3.0

Hauptinhalt


C37B NIEDERSACHSEN
Ausweitung der Borstgrasrasenflächen (LRT 6230) im NSG Schwarzes Meer (Landkreis Wittmund)

Nachdem die Gehölzarbeiten sowie die Gewässerentschlammung abgeschlossen waren, musste der Gewässeraushub abgefahren werden.

Nachdem die Gehölzarbeiten sowie die Gewässerentschlammung abgeschlossen waren, musste der Gewässeraushub abgefahren werden. © Michael Steven, Ökologische NABU-Station Ostfriesland

Lage

Kreis Wittmund, Marx-Barge, Schwarzes Meer

Kooperationspartner

  • Ökologische NABU-Station Ostfriesland
  • UNB Landkreis Wittmund

Gebiet

FFH-Gebiet Schwarzes Meer (DE-2513-301)

NSG Schwarzes Meer (WE 121)

Bearbeitete Fläche

ca. 5 Hektar


Was wurde getan?

Der vorhandene, teils artenreiche Borstgrasrasenbestand wurde durch Nährstoffeintrag aus einem angrenzenden Acker gefährdet. Der Bestand sollte gesichert und erweitert werden, sodass ein durchgängig artenreicher Borstgrasrasen entsteht. Dies ist durch Abtrag des Oberbodens in verschiedenen Abtragsebenen geschehen. Sobald der humose Oberboden (Ah-Horizont) abgetragen war, wurde in einem zweiten Schritt ein leicht bewegtes Relief aus Mulden, Senken und Kuppen entwickelt, damit sich entlang von Feuchtegradienten und unterschiedlichen Sonnenexpositionen eine große standörtliche Vielfalt entwickeln kann, die wiederum Voraussetzung für die künftige Ansiedlung einer breiten Bandbreite unterschiedlicher Arten ist. Zuvor wurden auf insgesamt etwa 2,1 Hektar über das Naturschutzgebiet verteilte Flächen im Januar und Februar 2019 die Gehölze entfernt, um die Beschattung zu reduzieren und die Laubakkumulationen auf den Borstgrasrasen zu verringern.

Die Maßnahmenfläche nach Entfernen des humosen Oberbodens

Die Maßnahmenfläche nach Entfernen des humosen Oberbodens © Michael Steven, Ökologische NABU-Station Ostfriesland

Weitere Links

Service-Bereich, Kontaktformular, Inhaltsverzeichnis

Navigation

 
Move Schließen
\
Expand
Zurück Zurück Weiter Weiter
{pp_gallery_content}